Familiensonntag auf dem Petersberg

Weitsicht auf den Petersberg bei Halle von Süden

Seit vielen Jahren wird der Familiensonntag des Dekanates Halle auf dem Petersberg gefeiert
– in diesem Jahr am 16. September 2018.

Wir laden Sie und euch sehr herzlich dazu ein!

Der (katholische) Gottesdienst beginnt um 10.00 Uhr.
Das Ende ist um 13.00 Uhr mit einer Schlussandacht. Danach begeben sich alle wieder auf den Heimweg.

Zwischendurch haben Sie die Möglichkeit zum einander Kennenlernen: auf der Wiese hinter der Stiftskirche beim Picknick mit selbst mitgebrachten Speisen oder einem Kaffee vom bunten Kuchenbuffet der St. Franziskus Grundschule Halle.
Und sie können an vielen Stände stöbern; u.a.: bei der Buchhandlung Molsberger aus Halle, den Maltesern, dem Offenen Treff Halle.
Die Pfadfinder der DPSG sind mit Zelt da, dort können Ihre Kinder Stockbrot am Feuer backen und es gibt ein Geländespiel.

Das Thema des diesjährigen Sonntages steht unter dem Motto

„Für wen haltet ihr mich eigentlich

Bitte kommen Sie und feiern mit uns, ob allein oder mit der ganzen Familie.
Ich freue mich heute schon auf diesen Tag und hoffe auf gutes Wetter und ein gutes Miteinander.

P.S. Bitte nutzen Sie die Parkmöglichkeiten am Fuße des Berges.
Oben gibt es keine Möglichkeiten und  widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden leider abgeschleppt.


Um die Zukunft dieses Sonntages, der immer am dritten Sonntag im September stattfindet zu sichern,
ist eine kleine Gruppe im Aufbau.
Diese Gruppe sorgt sich im Vorfeld und ganz besonders am Tag selbst darum,
dass der Ablauf des Tages ohne Aufregung gelingt.

Die Mithelfenden kümmern sich um:

in der Woche davor:
Wiesen mähen und Gelände vorbereiten

am Samstag:
Aufstellen der Stühle und Bänke
die Technik (auf den Berg bringen und aufbauen)

am Sonntag:
die Parkplatzverwaltung auf dem Berg (ab 9.15 Uhr bis 10.15 Uhr)
Einweisung der Stände
Anzeigen per Hand der Lied-Nummern im GD
Betreuung der Technik (eigene und hausinterne) im Gottesdienst

Sind Sie dabei?
Dann informieren Sie Gemeindereferent Johannes Knackstedt.