Fachtag „Christinnen und Christen aus dem Nahen und Mittleren Osten in Mitteldeutschland“

Blick in eine Kuppel mit mosaikartiger Verziehrung

„Und sie werden von Osten und Westen
und von Norden und Süden kommen
und im Reich Gottes zu Tisch sitzen.“
(Lukasevangelium 13,29)

 

Syrisch-orthodox, armenisch-apostolisch, eriträisch, koptisch …
Menschen in den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens und des nördlichen Afrika leben ihren christlichen Glauben in einer Vielzahl von Kirchen. Mit der Ankunft von Geflüchteten nimmt auch die Zahl von Christinnen und Christen aus dem Nahen und Mittleren Osten in Mitteldeutschland zu.

Welchen Glauben bringen sie mit, welche Liturgien, welche Feste?
Welche Kirchen und Kulturschätze mussten sie zurücklassen?
Wie und wo finden sie in Deutschland zusammen, um miteinander Gottesdienst zu feiern und Glauben zu teilen?
Wie können Kirchengemeinde und Kirchenkreise sie dabei unterstützen?
Und wie kann aus Gastfreundschaft gute Nachbarschaft werden?
Was bedeutet es für die Ökumene, wenn Angehörige anderer Kirchenfamilien mit uns leben?
Wie können wir miteinander essen, feiern, beten, Bibel lesen und Glauben teilen?

Wenn Sie mehr über Christinnen und Christen aus dem Nahen und Mittleren Osten wissen wollen,
wenn Sie – als Gemeinden, Gruppen oder Einzelpersonen – Kontakt haben oder suchen:
dann kommen Sie zu diesem Fachtag.

Herzliche Einladung! 

Hier finden Sie den Ablauf des Tages.


Anmeldung bis 25. Oktober 2018 bitte an:

Janine Midkiff
Landeskirchenamt der EKM
Michaelisstraße 39
99084 Erfurt
Tel. 0361-51800320, Fax -319,
janine.midkiff@ekmd.de