Online Kinderkatechese

leichter Wellengang

Hinaus ins Weite

Unglaublich, aber wahr: Was im November 2020 mitten im Lockdown „light“ mit einer spontanen Idee und einem ersten gemeinsamen Zoom-Meeting zum Christkönigsfest begann, hat sich über die letzten Monate zu einem festen Bestandteil unseres und erfreulicherweise auch eures Alltags entwickelt.

 

Mindestens 10 und manchmal sogar über 100 Menschen (Kinder, Eltern und Großeltern) aus nah und fern haben sich seitdem regelmäßig vor den Bildschirmen versammelt und in herzlicher Verbundenheit ihr Leben miteinander geteilt und Gottesdienst gefeiert.

 

„Gott hat in den letzten Monaten oft gezoomt. Wo er sich seltener unter die Leute mischen konnte. Früher hat er freitags oft in der Kneipe neben Monika gesessen, und wenn es spät wurde, dann hat er den Hans untergehakt und aufgepasst, dass er nicht über einen Bordstein stolpert. Aber dann hatten die Kneipen zu. 

Hans hat viel zu oft allein in seinem Zimmer gesessen. „Treffen wir uns auf Zoom“, hat Gott gesagt, aber Hans macht eine verächtliche Handbewegung. „So’n Schnickschnack mach ich nicht mit.“ – „Bitte“, hat Gott gesagt, „wo du doch das neue Handy hast.“ Aber Hans wollte nicht. Aber Gott hat nicht lockergelassen. 

„Weiß nicht, wie das geht“, hat Hans schließlich gemurmelt. 

„Musste ich auch lernen“, hat Gott gesagt, „ist nicht schwer.“

Da ist Hans hellhörig geworden. „Du? Wenn einer nix lernen muss, dann doch wohl du!“

„Hans, wie kommst du denn auf sowas.“ Und dann hat Gott einen seiner Sätze gesagt: „Ich werde sein, der ich sein werde.“
Und weil Hans geguckt hat, wie er guckt, wenn er mit was nichts anfangen kann, hat Gott es nochmal anders gesagt: „Ich höre nie auf zu werden.“

Das hat Hans fast die Sprache verschlagen. Weil es so anstrengend klingt: „Wieso das denn?“ – „Ich werde, damit du wirst“, hat Gott gesagt.

Hans hat schief gelächelt, er hat keine Ahnung, was Gott damit meint. Aber es klingt gut.“

Text: Susanne Niemeyer in „Moment mal“ auf @NDR2

Auch wir haben – Gott sei Dank – in den letzten neun Monaten ganz viel (voneinander) gelernt und sind uns während Advent und Weihnachten, Fastenzeit und Ostern, Himmelfahrt, Pfingsten und der darauffolgenden Sonntage im Jahreskreis genau 39 Mal begegnet.

 

Am kommenden Sonntag werden wir nun also zur 40. und vorerst letzten Runde den Online-Kika-Raum aufschließen. Danach müssen wir unbedingt für mindestens 40 Tage „hinaus ins Weite“, um neue Ideen zu sammeln und aufzutanken. Und dann sehen wir – gemeinsam mit euch – weiter…

 

40 Online-Kinderkatechesen während der Corona Pandemie stehen gewissermaßen symbolisch für die 40 Tage der Fastenzeit, für die 40 Tage Jesu in der Wüste und für 40 Tage zwischen Auferstehung und Himmelfahrt. Passenderweise stammt sogar das Wort „Quarantäne“ vom französischen „Quarante“ = 40.

 

Über 80 mal taucht die Zahl 40 in der Bibel auf und zieht sich dabei wie ein roter Faden vom ersten der fünf Bücher des Mose, der Genesis (40 Tage Regenfluten, die das Wasser und mit ihr Noahs Arche steigen ließen), bis zum Brief an die Hebräer (mit dem mahnenden Verweis auf die 40 Jahre dauernde Wüstenwanderung des Volkes Israel von Ägypten bis ins gelobte Land).

Wir wollen die 40 zum Anlass nehmen, um einerseits dankbar mit allen Mitwirkenden und Beteiligten zurückzublicken auf unseren Weg durch die entbehrungsreiche und zugleich bereichernde Zeit der Pandemie und Revue passieren zu lassen, was und wer uns alles in diesen Monaten begegnet ist und was diese Erfahrungen für uns als Gemeinde, als Kirche auf dem Weg bedeuten. Auch ihr seid vermutlich gerade irgendwo in Deutschland, Europa und der Welt unterwegs. Früher sind die Kinderkatechesen während der Sommerferien deshalb immer ausgesetzt worden. In diesem Sommer ist es hoffentlich umso bereichernder, wenn sich neben einigen von zuhause auch manche vom Strand, aus den Bergen, vom Campingplatz, aus der Ferienwohnung, aus dem Garten von Oma und Opa oder der Jugendherberge dazuschalten, um diesem „unterwegs sein“ ein Gesicht zu verleihen.

 

Sucht euch also für kommenden Sonntag, den 8. August 2021 schon jetzt einen geeigneten WLAN-Hotspot oder bittet eure Eltern/Großeltern, ausreichend Datenvolumen zu ordern, damit ihr zur gewohnten Zeit, ab 10:30 Uhr für etwa 40 Minuten in unserem Kika-Raum dabei sein könnt: https://us02web.zoom.us/j/82914616213

 

Herzliche Grüße,
Euer Kika-Team


PS: Leitet die Einladung gerne auch wieder an andere Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn weiter. Und gebt ebenfalls Bescheid, falls wir eure E-Mail-Adresse aus dem Verteiler entfernen sollen.

 

PPS: Und falls ihr auch in Zukunft Lust auf unterschiedliche Formen von digitaler Gemeinde habt, dann schaut auch mal hier vorbei: www.begegnungswort.de


An alle, die irgendwie mit der Planung und Gestaltung und Ausführung der sonntäglichen Kinderkatechese zu tun haben:
Als Oma habe ich mit großem Interesse und großer Begeisterung an den sehr lebendigen Kinderkatechesen teilgenommen,
so soll es sein, begeisternd , lebensnah für die Kinder und Familien !
Vielen Dank! Auch für das große Engagement !
So kann ich als Oma aus der Ferne, aus Fachingen an der Lahn , das kirchliche Leben unserer Tochter mit Familie begleiten!
Weiter so!  Viele Grüße aus dem Lahntal nach Halle!