Sankt Norbert, Halle

Die Gemeinde St. Norbert liegt nahe dem Innenstadtbereich;
nicht weit von der der Burg Giebichenstein entfernt.


Gemeinderat

Kommen Sie einfach dazu, wenn Sie die Veranstaltungen unsrer Gemeinde mit absprechen wollen.

Vorsitzende:                     Ursula Wolff

wolffub@web.de                                         0345 / 52 22 999

Stellvertreterin:               Marie-Theres Müller

m.t.mueller@web.de


Caritasgruppe

Unserer Treffen sind einmal vierteljährlich an einem Donnerstag, nach der 08.00 Uhr Messe im Pfarrhaus.
Wir kümmern uns um die Bedürftigen und Alten unserer Gemeinde.
Den Termin unserer Absprachen und Informationen finden wir in Absprache; und sie finden ihn im Pfarreibrief.

Ansprechpartner:            Eberhard Gossmann


Liturgiekreis

Die Vorbereitung und Durchführung unserer Gottesdienste und Wortgottesfeiern besprechen wir im Pfarrbüro in der Körnerstraße. Die Termine finden in Absprache statt. Sie finden sie im Pfarreibrief.

Ansprechpartnerin:                       Ursula Wolff

wolffub@web.de                                         0345 / 52 22 999


Ministranten

Die Ministranten unserer Gemeinde treffen sich zur Gruppenstunde am Samstag.
Der Termin wird miteinander vereinbart.

Ansprechpartner:            N.N.


Seniorengruppe

Gerne treffen sich jeden zweiten Donnerstag im Monat unser Senioren.
Um 14.00 Uhr beginnen wir im Gemeindehaus in der Friedenstraße 17.

Ansprechpartner:            Dorothea und Wolfgang Hoba

w.hoba@gmx.de                                          0345 / 52 28 152

Katholische Kirche Sankt Norbert in Halle, Außenansicht

Kirche St. Norbert, Halle

 

Mit der Gründung einer katholischen Schule in der Ortslage Giebichenstein im Jahre 1886 entwickelte sich unter den katholischen Christen nördlich von Halle ein Gemeindebewusstsein. Ein Kapellenraum für die Gottesdienste befand sich im 2. Stock des Schulgebäudes, es war auch langjährig Pfarrhaus. Am 1. April 1900 wurde Giebichenstein nach Halle eingemeindet.

Die katholische Kirche St. Norbert in Halle (Saale) wurde 1890/91 in Anlehnung an den neugotischen Stil im nördlichen Teil der Stadt erbaut. Sie wurde neue Heimstätte für das katholische Leben und stärkte das Gemeindebewusstsein. Sie ist die zweite katholische Kirche, die nach der Reformation in Halle (Saale) errichtet wurde. Im Jahr 1913 wurde sie zur Pfarrkirche, geweiht dem heiligen Norbert von Xanten. Er war von 1129 bis 1134 Erzbischof von Magdeburg.

Die Kirche besteht aus einem Haupt- und Seitenschiff und hat eine hölzerne Flachdecke. Im Innenraum wurde die Altarwand mit ihrem Mosaikbild im Jahr 1964 durch Herrn Splett von der Kunstgewerbeschule Burg Giebichenstein neu gestaltet. Es folgte im Jahr 1989 der Einbau einer Sauer-Orgel. Weiterhin ist die Figur Maria mit dem Kind hervorzuheben; sie ist eine Nachbildung der Maria aus dem Altar von Rothenschirmbach.

Wie schon erwähnt wurde 1913 die Gemeinde zur Pfarrei erhoben. Am 11. Juni 1955 bewarb sich der damalige Seelsorgeamtsleiter Hugo Aufderbeck um diese Pfarrstelle, wurde aber von Weihbischof Rintelen im Namen von Erzbischof Jäger abgelehnt.
Nach dem Weggang des letzten Pfarrers übernahmen am 25. August 2002 zwei Comboni-Missionare die Seelsorge. Doch auch sie bleiben nur zwei Jahre.

Seit dem 30. August 2004 gehört die Gemeinde Sankt Norbert zur jetzt so benannten Katholischen Pfarrei Carl Lampert, Halle.

Gemeinde St. Norbert
Körnerstraße 19
06114 Halle
 
Ansprechpartnerin Frau Wolff
Sonntag nach dem Gottesdienst